Erzählte Physik

Paul Scherrer und die Anfänge der Kernforschung

Gebunden
Erscheint im März 2023. ca. 248 Seiten, ca. 72 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1714-5
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Downloads

Paul Scherrer lebte viele Leben. Als junger, erfolgreicher Wissenschaftler stieg er rasch in die oberste Gilde der Physik auf und versammelte alsbald illustre Namen um sich: Wolfgang Pauli, Albert Einstein oder Werner Heisenberg. Als begnadeter Lehrer an der ETH Zürich begeisterte er mehrere Generationen von Studierenden. Als umtriebiger Wissenschaftspolitiker trug er dazu bei, die Physik in der Schweiz zu einer der wissenschaft­lichen Leitdisziplinen des 20. Jahrhunderts zu machen.
Er war Präsident der Schweizerischen Kommission für Atomfragen und Mitbegründer des CERN und verstand es hervorragend, das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken und beachtliche Forschungsmittel zu beschaffen.
Paul Scherrer hatte aber auch unbekannte Seiten: Während der Kriegsjahre ermöglichte er es jüdischen Geflüchteten, an der ETH Zuflucht zu nehmen, zudem stand er mit dem amerikanischen Geheimdienst in Verbindung und belieferte diesen mit Informationen.
Die Autorin schildert Scherrers Wirken und erzählt zugleich die Geschichte der Kernphysik. Dabei geht es auch darum, Mythen rund um die Person Scherrer und die kernphysikalischen Ambitionen der Schweiz zu entlarven.

ist freischaffende Historikerin (www.unternehmengeschichte.ch) und Dozentin an ETH und Universität Zürich. Sie forscht und lehrt zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte von Umwelt und Energie.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag