J. J. X. Pfyffer zu Neueck

Skizzen von der Insel Java und derselben verschiedenen Bewohnern

Herausgegeben von Wolfgang Marschall

Schweizer Texte, Neue Folge, Band 17
2002. 239 S. Geb. CHF 48.00 / EUR 29.90
ISBN 978-3-0340-0829-7

Lieferbar | in den Warenkorb

Kurztext

Gerade 20 Jahre alt ist der Luzerner Josef Jakob Xaver Pfyffer, als er sich 1818 in niederländische Dienste begibt und im folgenden Jahr nach Niederländisch-Indien, dem heutigen Indonesien, aufbricht. Im Westen der Insel Java wird er für acht Jahre Kommandant eines kleinen Postens. Schon auf der langen Überfahrt hat er Malaiisch gelernt und wird nun ein gewissenhafter Beobachter seiner Umgebung. Im Jahr 1829, zwei Jahre nach seiner Abreise von Batavia (heute Jakarta), erscheinen in Schaffhausen, im Verlag Hurter, Pfyffers «Skizzen von der Insel Java», ein Werk, das zwei Ausgaben im Erscheinungsjahr, eine weitere Auflage drei Jahre später und Übersetzungen ins Französische und Holländische erlebt.
Die «Skizzen» enthalten nicht nur Pfyffers lebendige Schilderung von Menschen und Natur auf Java, sondern auch seine vielgerühmten kolorierten Lithographien, die das Werk zu einem der begehrtesten und teuersten Bücher eines Schweizer Autors über ein überseeisches Land werden liessen. 170 Jahre nach der Erstausgabe liegt endlich ein Nachdruck dieser bibliophilen Kostbarkeit vor.